Eurolager


Direkt zum Seiteninhalt

Infos


Eurolager 2018 in Südtirol

  • Datum: 18.-21. Mai 2018


  • Lagerthema: Let's have a Party! 40 Jahre Eurolager


  • Lageradresse: Ruggell (Liechtenstein)


  • Länderspezifische Einladungen und Infos

- Deutschland: kommt noch...
- Schweiz:
Einladung
- Südtirol:
kommt noch...
- Liechtenstein:
kommt noch...


-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Lagerleben mal ganz Anders...

Seit 1979 treffen sich jedes Jahr ca. 100-150 junge Menschen, um gemeinsam Pfingsten auf eine spezielle Art zu erleben. Die Idee des Eurolagers besteht hauptsächlich darin, behinderte mit nicht-behinderten Menschen zusammenzuführen in einer Umgebung, in der man sich selbst sein kann. Wir versuchen Vorurteile und häufig anfängliche Berührungsängste abzubauen. Unsere Zielgruppe besteht aus fast allen Alterskategorien und jeden Geschlechts.

Wer wir sind

  • Gesamtleitung (Organisationsteam)
  • Helfer: Immer da wenn man Sie braucht, denn ohne Sie würde das Lager nicht zustande kommen.
  • Zeltgruppenleitung: Die Zeltgruppenleiter (ZGL) sind für das Tagesprogramm in den Zeltgruppen verantwortlich und erste Ansprechpartner für die Betreuer.
  • Betreuer: Jeder Teilnehmer mit Behinderung bekommt am Eurolager einen Nicht-Behinderten als Betreuer zugeteilt, um gemeinsam das Eurolager zu erleben. Er ist Ansprechpartner, Freund und Helfer.
  • Teilnehmer: Sie können einfach nur rein schauen und dabei sein. Sicherlich die einfachste Art das Lager einmal kennenzulernen.



-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Presseartikel 2016:

FL - Land und Leute - Portrait "Jasmin Gabathuler" - Link zum PDF-Artikel

Jasmin Gabathuler
Internationale Zeltstadt Pfingsten in Ruggell
Seit 1979 treffen sich jährlich junge Menschen im Eurolager, um gemeinsam Pfi ngsten auf eine spezielle Art zu erleben. Im Leitungsteam der Liechtensteiner ist seit Jahren auch die 25-jährige Jasmin Gabathuler engagiert. Neben dem Eurolager ist ihr Musik, Sport und Motorrad fahren wichtig.
Von Alex Hasler

Jasmin Gabathuler

Die Idee des Eurolagers besteht hauptsächlich darin, Menschen mit oder ohne Behinderung zusammenzuführen, in einer Umgebung, in der man sich selbst sein kann. Für die Werdenbergerin Jasmin Gabathuler ist das die Motivation, seit 2003 am Eurolager teilzunehmen und inzwischen auch als Leiterin verantwortlich mitzuarbeiten: «Ich fi nde es cool, dass man im Eurolager das Miteinander mit Handicapierten lernen kann. Eindrücklich ist es auch die Dankbarkeit dieser Mitmenschen zu spüren. Nur schon das Erinnern an das Zähneputzen wird mit Freude verdankt. Menschlichkeit steht stark im Zentrum dieser vier Tage und mir wird jeweils bewusst, wie ich den Alltag auch noch bestreiten könnte.»

Behinderte haben keine besonderen Ansprüche
Jasmin Gabathuler musste den Umgang mit Menschen mit Beeinträchtigung nicht lernen. Wegen ihrem Bruder Matthias ist sie seit 2003 Teil des Eurolagers. Sie ist überzeugt, am Eurolager lernt jede und jeder ganz normal mit Behinderten umzugehen. «Es braucht nämlich gar keinen besonderen Zugang. Es gibt keine Einschränkungen und ein besonderes Verhalten mit Handicapierten ist nicht nötig. Die Menschen mit Behinderung haben, wie wir Nichtbehinderten übrigens auch, nur das Bedürfniss als vollwertige Menschen
wahrgenommen zu werden», erklärt die 25-Jährige aus Buchs, das etwas andere Zusammenleben.
«Mein handicapirter Bruder Matthias ist im Sommer 2005 gestorben. Ich konnte und wollte trotzdem nicht aufhören und bin an Pfi ngsten jeweils mit dabei. Es sind vier intensive Tage, mit sehr tiefen Begegnungen. Bei mir lösen diese Tage sehr viele Emotionen aus, die lange herhalten und mich weitertragen. Für mich sind diese Tage ganz anders, als sonst mein Alltag. Und desto trotz erlebe ich sie als eine Erholung
aus dem Alltag, da ich im Gegensatz zu den meisten Leiterinnen und Leiter auch nicht im sozialen Bereich engagiert bin.»

Verantwortung wahrnehmen am Eurolager
Jasmin Gabathuler war jahrelang als Betreuerin mit dabei und bekam mit der Zeit die Möglichkeit und auch die Lust, das Lager auf eine andere Art zu erleben. Als Mitglied der Gesamtleitung wirkt sie hinter den Kulissen und lernt Verantwortung zu übernehmen. «Für Liechtenstein sind wir in diesem Jahr zu viert in der Leitung, quasi die Hauptorganisatoren. Zusammen mit Deborah Risch, Alex Kalb und Romano Lafranconi organisieren wir das Lager, sind Gastgeber. Da gilt es die Infrastruktur mit Lagerplatz, Verpflegung, Küche, Musikanlage, Parkplatz, Duschen, WC-Anlagen bereitzustellen.»
Das diesjährige Zeltdorf wird über Pfi ngsten direkt im Ruggeller Dorf, neben der Schulanlage aufgebaut. Die Turnhalle dient auch als Notfall-Variante, falls es über Pfingsten kalt wäre oder wenn die Zelte undicht wären. Vorgängig gab es im März ein Vorbereitungswochenende in Liechtenstein, gemeinsam mit LeitungskollegInnen aus Deutschland, Südtirol und der Schweiz. Da wurden die verschiedenen Arbeiten verteilt und so tragen alle mit verschiedenen Materialien ihren Teil für das Gelingen bei.

Gottesdienst mit Ursprung und Tradition
Das Programm am Eurolager ist vielfältig und startet am Freitagabend zum diesjährigen Lagermotto «Auf dem Bauernhof». Darum gibt es auch Besuch eines dressierten Schafes, das einige Kunststücke zeigen wird. Die rund 150 TeilnehmerInnen und LeiterInnen sind in fünf Zeltgruppen beheimatet, darunter zehn TeilnehmerInnen aus Liechtenstein. Der Tag wird mit einem «gemeinsamen Start» nach dem Frühstück eröffnet. Es folgt ein betreutes Programm in den Zeltgruppen in denen drei Leiterinnen aus Liechtenstein engagiert sind. Am Samstagnachmittag ist ein Postenlauf geplant und am Sonntag fi ndet traditionell ein Gottesdienst statt. Diese Feier war 1979 Gründungsanlass für das Eurolager. Es wurde damals ein Eurovisionsgottesdienst organisiert und daraus ist das Eurolager entstanden.
«Da ich in Oberschan und Gams aufgewachsen bin, jetzt in Buchs lebe und in Eschen bei der Thyssenkrupp Presta Tec Center AG als Konstrukteurin arbeite, war es naheliegend, dass ich vor über zehn Jahren über das Liechtensteiner Team zum Eurolager kam. Entsprechend freue ich mich auf das diesjährige Eurolager in Ruggell, das ich mitgestalten darf», der freudige Ausblick von Jasmin Gabathuler auf das Eurolager vom 13. bis 16. Mai.

Eurolager1
Eurolager2

Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü